• Schrift größer
  • Schrift kleiner

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

03.12.2007: Sehen Sie hier mein Video anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 03.12.2007

Nach dem diesjährigen "Jahr der Chancengleichheit für alle" wird es Zeit, im kommenden Jahr nun endlich die UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu ratifizieren. Die Bundesregierung zeigt hier leider keinen Tatendrang. Eine offizielle Übersetzung der Konvention steht noch immer nicht bereit.


Video Dezember 2007

Die UN-Konvention begründet eine völlig neue Sichtweise auf die Behindertenpolitik. Nach deren Grundprinzipien stellt die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen kein Akt der Fürsorge mehr dar, sondern ist ein genuines Menschenrecht. Bündnis 90/Die Grünen haben in ihren Beschlüssen zur Behindertenpolitik dieses Prinzip berücksichtigt. Sie fordern, die benötigten Hilfen anrechnungsfrei zu gewähren.

"Man ist nicht behindert, man wird behindert." Das ist der entscheidende Satz. Bei dem Begriff der "Behinderung" handelt es sich nicht einfach um eine Eigenschaft, sondern um eine Funktionsbesonderheit. Menschen haben nach der UN-Konvention das Recht, einen Ausgleich für diese Besonderheiten zu erhalten. Erst dann können sie uneingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Ein Beispiel soll dies verdeutlichen: Ein gehörloser Mensch kann genau dann gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, wenn ihm in Banken, Schulen und Kaufhäusern Gesprächsdolmetscher zur Verfügung gestellt werden. Wenn Gehörlose entsprechende Hilfsmittel und Nachteilsausgleiche am Arbeitsplatz erhalten, können auch sie gleichberechtigt partizipieren.